Der Klügere liest rot.

Anabel

Interviews mit Studenten: Studiertier fragt

Unser Studiertier Christina ist 22 Jahre alt und studiert Buchwissenschaft und Ökonomie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Bei utb absolviert Christina ihr 3-monatiges Verlagspraktikum im Bereich Marketing.

„Studiertier fragt“ ist also eine Aktion von Studenten für Studenten. Die Fragen, die Christina stellt, stammen nicht nur von ihr selbst, sondern auch von Freunden und Kommilitonen. Damit die Interviews immer interessant und abwechslungsreich sind – und es auch in Zukunft bleiben.

Wenn du Fragen an Christina hast oder selbst vom Studiertier ausgequetscht werden möchtest, schreibe einfach eine Mail an volontariat(at)utb.de

Studiertier trifft Anabel

Anabel ist 23 und hat Wirtschaftsinformatik an der DHBW in Karlsruhe studiert. Studiertier hat sie sich geschnappt und fragt...

1. Eine Frau, die Informatik studiert: Das ist immer noch recht ungewöhnlich - wieso hast du dich für ein Wirtschaftsinformatikstudium entschieden?

Ich konnte mich schon in der Schule für Informatik begeistern. Dort gab es einen eigenen Informatik-Kurs nur für Mädchen, in welchem wir uns ohne Vorbehalte der Thematik nähern konnten. Dadurch wurde mein Interesse geweckt, mich nach einem Studium in diesem Bereich umzusehen.  

2. Was ist das Besondere an deinem Unialltag?  Wie unterscheidet er sich möglicherweise von einem regulären Studium?

Besonders ist auf jeden Fall, dass wir in kleinen Kursgruppen von circa 30 Studierenden arbeiten können und so auch einen direkten Kontakt zu den Dozenten haben. Die Bearbeitung von Fallstudien und eigenen Projekten sind dabei ein wichtiger Bestandteil neben den klassischen Vorlesungen. Im Unterschied zum regulären Studium wird unser Vorlesungsplan von der Studiengangsleitung vorgegeben und meistens sind die Tage auch durchgehend mit Vorlesungen gefüllt. Und das wohl entscheidenste - wenn andere Semesterferien haben, sind wir in der Praxisphase beim Partnerunternehmen. Das kann anstrengend sein, dafür sammelt man allerdings bereits wertvolle, berufliche Erfahrungen und verdient Geld.

3. Was begeistert dich am meisten an deinem Fach?

Für betriebswirtschaftliche Fragestellungen passende Lösungen durch Software- und Technologieunterstützung zu entwickeln - also genau die Verknüpfung zwischen Wirtschaft und Informatik!

4. Was macht dir mehr Spaß - die Uni oder die Arbeit? Und warum?

Auch wenn die Vorlesungen an der Uni oft sehr praxisnah sind, macht mir doch die Arbeit ein bisschen mehr Spaß.  Ich lerne dort sehr viel und kann mich direkt mit meinen Gedanken und Ideen einbringen.  

5. Wie wird es bei dir weitergehen? Deinen Bachelor hast du in der Tasche, deinen Arbeitsvertrag ist auch schon unterschrieben. Möchtest du bei deinem Unternehmen bleiben oder wirst du vielleicht noch einen Master machen?

Das eine schließt das andere nicht aus! Ich möchte jetzt nach meinem Studium erst einmal arbeiten, weitere Erfahrungen sammeln und in großen Projekten mitarbeiten. In ein paar Jahren kann ich mir schon vorstellen, noch einen Master zu machen, wahrscheinlich dann auch wieder im dualen System. Doch bis dahin muss ich mir erst überlegen, in welche Richtung ich mich weiterentwickeln will und in welchem Bereich ich mein Wissen dazu am besten vertiefen kann.