Der Klügere liest rot.

Interviews mit Studenten: Studiertier fragt

Die Fragen, die Muran gestellt werden, stammen von seiner Kommilitonin Yanling.

Studiertier trifft Muran

Muran ist ein chinesischer Student im 3. Semester an der Internationalen Hochschule SDI in München. Er wohnt in Augsburg und spricht über sein Studium und Leben in Deutschland.

1. Warum bist Du nach Deutschland gekommen?

Zum Studium. Ich wollte etwas neues probieren, da es in Europa meiner Meinung nach viele Möglichkeiten gibt. Ich dachte an Frankreich oder Deutschland. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass Deutschland sehr ordentlich ist, obwohl ich damals noch nie in Europa gewesen war.

2. Wieso hast du dich dazu entschieden, an der Internationalen Hochschule SDI das Fach Internationale Medienkommuniktation zu studieren?

Begonnen habe ich mit dem Fach Interkulturelle Kommunikation an der Hochschule SDI, aber nach dem Vorschlag der Hochschule bin ich zum Studiengang Internationale Medienkommunikation gewechselt. Ich finde diesen Studiengang überraschend anregend, ein bisschen unerwartet:). Es macht wirklich viel Spaß.

3. Wie bringst du das Studium am SDI und dein tägliches Leben in Einklang?

Dieses Semester klapptes super :) Man hat nur online-Lehrveranstaltungen. Ich muss nicht super früh aufstehen und kann dazwischen einkaufen gehen oder zu Hause Sport treiben. Trotzdem gibt es immer Hausaufgaben.:) Man muss wirklich fleißig sein. Aber zur Abwechslung habe ich Netflix, YouTube. Ich koche gerne, oft auch nach Rezepten auf YouTube. Und ich freue mich sehr, wenn das Endprodukt lecker ist ^^. Dann bin ich wirklich entspannt.

4. Was hat dich am SDI und in Deutschland besonders beeindruckt?

Das SDI ist wie eine Familie:) von den Dozenten bis zum Prüfungsamt und Studienamt und den Kommilitonen. Ich habe wirklich viel Unterstützung von der Hochschule bekommen. Selbst wenn man dieses Semester zuhause bleiben muss, erhält man fast jeden Tag Emails von der Hochschule oder Dozenten. Man fühlt, dass sie immer da sind.

Deutschland: Freiheit und Respekt. Diese zwei Worte fallen mir ein. Die Entwicklung des Einzelnen und die Individualität sind in Deutschland sehr wichtig. Ich kann, oder in gewissem Maße muss, hier zuerst überlegen, was ich will. Man hat viel Zeit für sich selbst hier. Dann muss man lernen, wie man für sich selbst verantwortlich sein kann.

5. Wie unterscheiden sich die chinesische und deutsche Küche?

Ich mag beide :) Beide finde ich lecker. Ich bin ein Fan von Sauerbraten mit Knödel ^^. Ich mag auch Biergärten, fühle mich auch fast so, als ob ich in einem chinesischen Restaurant wäre. Ich meine das folgende Gefühl: Es ist viel los, man kann Alkohol trinken, mit Freunden laut quatschen und lachen:).