Der Klügere liest rot.

utb in der Presse

Verlagskooperation utb startet 2020 mit neuer Plattform

23. September 2019

Investition in das Lehrwerk der Zukunft

utb geht neue Wege und gestaltet mit dem Partner Atypon Systems die Distributionsplattform für die utb-Angebote neu. Diese Kooperation ist ein weiterer Schritt in der strategischen Ausrichtung der Verlagskooperation auf die digitale Zukunft, bei der das Gedruckte nach wie vor seinen Platz behauptet, aber durch digitale Angebote sinnvoll erweitert wird. Die geplante Plattform wird im ersten Schritt die bestehenden Angebote utb-studi-e-book und scholars-e-library technisch zusammenführen. Geplant sind weitere Ausbaustufen, um Lehre und Wissenschaft an den Hochschulen zu unterstützen. Für mittelständische wissenschaftliche Verlage eröffnen sich somit neue Möglichkeiten, ihr digitales Programm professionell zu vertreiben.

2020 wird für utb ein wichtiges Jahr: Zum 1. Januar wird der transcript Verlag neuer Gesellschafterverlag, im Herbst feiert die Verlagskooperation das 50-jährige Jubiläum und seit Ende August 2019 stehen die Vereinbarungen für eine Plattform, die den in der utb zusammengeschlossenen Verlagen ab Herbst 2020 neue Optionen eröffnet.

Geschäftsführer Jörg Platiel: „Wie das Lehrwerk der Zukunft definitiv aussehen wird, wissen wir natürlich noch nicht. Aber dass Studierende und Dozenten und Dozentinnen zukünftig nicht mehr das eine Lehrbuch als Basis für alles verwenden werden, liegt auf der Hand. Wir sehen das bei unseren Kundenbeobachtungen und -analysen, wir nehmen das in Gesprächen mit Studierenden und Lehrenden wahr und wir erkennen das an der Nutzung verschiedenster neuer Angebote. Wir glauben nach wie vor an das Buch. Aber es wird eben nicht wie früher alle Materialien enthalten, sondern nur noch die Inhalte, die den Studierenden über dieses Medium am besten vermittelt werden können. Deshalb werden wir die Zukunft mit einem Gesamtkonzept aus neuen – digitalen und gedruckten – Angeboten gestalten. Dazu werden wir mit unseren Partnern Ideen schrittweise testen und im Erfolgsfall weiter ausbauen.“

Mit Atypon hat utb einen Partner gefunden, der sowohl neue technische Formate mitdenken, als auch die Sichtbarkeit der Titel durch ein kluges Metadatenmanagement erhöhen kann. Als internationaler Anbieter ist Atypon auch in der Lage, den Vertrieb von Informationen und Wissen für Hochschulen weiterzuentwickeln, Erfahrungen aus der globalen Wissenschaftscommunity aufzunehmen und die Grenzen zwischen Lehrangebot und wissenschaftlicher Literatur aufzuheben.

Der Verlag Eugen Ulmer ist utb-Gesellschafter der ersten Stunde. Matthias Ulmer, Verleger und Mitglied des utb-Beirats, sieht die Stärke der utb im partnerschaftlichen Vorgehen der Verlage. „Das bietet in der Entwicklung und Distribution neuer Angebote große Vorteile. Kleine und mittlere Wissenschaftsverlage stehen alle vor der Aufgabe, in eine Publikationsinfrastruktur zu investieren. Das ist neben der Frage der finanziellen Mittel auch eine Frage von personellen Kapazitäten und Sachkenntnis. Metadatenmanagement, Empfehlungsmarketing, KI-basierte Analysen – das sind einige der Themen, die nur im Verbund gelingen können. Die utb bietet den Verlagen die Chance, selbstständig zu bleiben und dennoch den Autoren das technische Umfeld und Know-how eines großen Wissenschaftsverlags bieten zu können.“

Für die externe Projektleitung konnte Harald Henzler gewonnen werden. Als Geschäftsführer der smart digits GmbH und Professor an der SDI-Hochschule kennt er die Bedürfnisse einer Hochschule genauso wie die Erfordernisse des digitalen Markts.

Durch das breite Studienbuchprogramm der utb sind wir seit Jahren ein guter und verlässlicher Partner für Hochschulen, deren Bibliotheken und andere Institutionen. Mit der Marke utb werden Kompetenz und gute Didaktik verbunden. Zusammen mit den bekannten Marken der beteiligten Verlage sind wir das mittelständische Gegengewicht zu den Konzernverlagen. In den letzten Jahren haben wir zahlreiche Partnerverlage hinzugewonnen und sind offen für alle weiteren Optionen. Die Ausweitung des Programms ist für Bibliotheken sinnvoll und effektiv: Verlässliche Inhalte werden gebündelt vermarktet und sichtbar gemacht,“ so Jörg Platiel zu den Vorteilen für Wissenschaft und Lehre.

Über Atypon
Atypon liefert technische Lösungen und Innovationen für mehr als 180 Wissenschafts- und Fachverlage, um ihre digitalen Inhalte Bibliotheken sowie Unternehmen zugänglich zu machen.


Transcript Verlag wird neuer utb-Gesellschafter

Presseinformation - 10.09.19

utb. Zum 1. Januar 2020 wird der transcript Verlag Mitglied der Verlagskooperation utb. Zum Start ins Jubiläumsjahr „50 Jahre utb“ sind es somit 16 wissenschaftliche Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die unter der Marke utb ein gemeinsames Programm für Studierende und Lehrende herausgeben.

Transcript plant, in utb zunächst vor allem Titel aus den Bereichen Soziologie, Medienwissenschaft, Geschichte und Politikwissenschaft einzubringen. Die ersten transcript-Titel im markanten utb-Design werden bereits mit der Vorschau Frühjahr 2020 angekündigt. Neben Einführungsliteratur (Raum, Postkoloniale Theorie und Handlungstheorie) überführt der Verlag nach und nach seine bekannte Reihe „Einsichten“ in die Kooperationsmarke.

 

„Transcript freut sich auf die Mitgliedschaft bei utb und verspricht sich von dieser Kooperation vor allem eine deutliche Verbesserung des Marktzugangs im Studienbuchsegment“ sagt Karin Werner, Verlegerin und Programmleiterin. „In Zeiten der zunehmenden Marktkonzentration und der Transformation des wissenschaftlichen Publikationswesens hin zu Open Access ist Kooperation für mittelständische Verlage aber auch darüber hinaus das Gebot der Stunde. Insbesondere die neue Plattformstrategie von UTB als auch die Absicht, gemeinsam Open-Access-Modelle im Studienbuchbereich zu entwickeln, haben uns davon überzeugt, dass die Teilhabe an UTB für transcript auch weit über die Belange von Studienbüchern im engeren Sinne von großem strategischen Wert sein wird.“

 

Jörg Platiel, Geschäftsführer von utb „Wir freuen uns mit dem transcript Verlag nicht nur einen der führenden Wissenschaftsverlage im deutschsprachigen Raum bei utb begrüßen zu dürfen. In besonderer Weise freuen wir uns, mit transcript einen so innovativen und zukunftsorientierten neuen Gesellschafterverlag gewonnen zu haben. Transcript passt damit in hervorragender Weise  zur neuen strategischen Ausrichtung der utb.“

 

 

10 Jahre utb-studi-e-book

Presseinformation - 13.02.19

Das digitale Lehrbuchangebot aus 15 Verlagen feiert Jubiläum

Mit 500 Lehrbüchern startete die Verlagskooperation utb am 30. März 2009 ihre digitale Plattform utb-studi-e-book – zu diesem Zeitpunkt ein Novum im Lehrbuchbereich. Zehn Jahre später stehen Bibliotheksnutzern über 1.900 vorwiegend deutschsprachige Lehrbücher aus über 30 Fachbereichen zur Verfügung. Das hochwertige und stetig aktualisierte Angebot haben bereits mehr als 180 Hochschulbibliotheken lizenziert. Hohe Nutzungszahlen zeigen die große Akzeptanz bei Studierenden und Dozenten.

Begonnen hatte die Erfolgsgeschichte bereits 2008. In Stuttgart trafen vierzehn Hochschulbibliothekare aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Verlegern der utb-Gesellschafterverlage zu einer Expertenrunde zusammen. Im Zentrum des Austausches stand „Das Lehrbuch als E-Book für Hochschulbibliotheken“, da deutschsprachige Lehrbücher nur sehr begrenzt digital zur Verfügung standen. Gerade das breitgefächerte utb-Programm mit vielen von Dozenten empfohlenen Titeln war dabei gefragt. Zahlreiche Erkenntnisse und Anregungen aus diesem Austausch gingen anschließend in die Entwicklung der Plattform utb-studi-e-book mit ein. Bereits nach wenigen Monaten war das neue Angebot mit einem nutzungsbasierten Gebührenmodell online. Auch in den folgenden zehn Jahren blieb utb stets im Gespräch mit den Kunden und entwickelte die Plattform und das Lizenzangebot nutzerorientiert, innovativ und auf dem neuesten technischen Stand weiter.

Heute steht utb-studi-e-book im Gebühren-, Kauf- oder Kombimodell zur Verfügung. Beide Lizenzmodelle bieten rund um die Uhr uneingeschränkten Zugriff per Remote Access über VPN-Client und Shibboleth, kapitelweisen Druck und Download, Export in Zitierverwaltungssysteme, Volltextsuche, Lesezeichen und Notizen. Das Angebot wächst stetig: Jährlich kommen ca. 250 Neuerscheinungen und Neuauflagen, von der Agrarwissenschaft bis hin zur Volkswirtschaftslehre, hinzu. Im Gebührenmodell stehen diese sofort nach Erscheinen den Bibliotheksnutzern zur Verfügung. Der Bestand ist somit stets aktuell.

„Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass das utb-E-Book-Angebot in den letzten zehn Jahren so gut von den Studierenden angenommen wurde. Der enge Austausch mit Bibliothekarinnen und Bibliothekaren hat uns stets dabei geholfen, die Plattform gemäß den Bedürfnissen unserer Kunden weiterzuentwickeln. Auch inhaltlich hat sich das Angebot, vor allem auch durch neue Verlage und neue Programmbereiche in der utb, in den letzten Jahren stark erweitert. Wir werden daran in den nächsten Jahren unvermindert weiterarbeiten und neue Entwicklungen aufgreifen.“, zieht utb-Geschäftsführer Dr. Jörg Platiel positive Bilanz.

Gefeiert wird das Jubiläum mit einem Gewinnspiel für Bibliothekare, einer Rabattaktion sowie einer Postkarte und einem Plakat für Bibliotheksnutzer, die das Thema „Das darf nicht mit rein in die Bibliothek“ mit einem Augenzwinkern vermitteln. Zum Abschluss der Jubiläumsaktion lädt das utb-Bibliotheksteam auf dem Bibliothekartag in Leipzig am Mittwoch zur Happy Hour ein, gemeinsam auf den Erfolg anzustoßen.

Weiterführende Links:

http://utb.de/bibliotheken/utb-studi-e-book/

http://utb.de/

Kontakt:
Susanne Ziegler ziegler@utb.de     Tel: +49-711-782955512    FAX: +49-711-7801376


studi-e-book

Presseinformation - 07.06.18

utb: Weiterentwicklung des digitalen Lehrbuchangebots utb-studi-e-book

NEU: jetzt mit kapitelweisem Druck und Download

Pünktlich zum Bibliothekartag in Berlin stellt utb sein Online-Lehrbuch-Angebot für Bibliotheken utb-studi-e-book auf kapitelweisen Druck und Download um. Bisher waren Druck und Download in Schritten von 30 Seiten pro Session möglich. Da das kapitelweise Vorgehen dem Nutzungsverhalten Studierender besser entspricht, wurde mit der Umstellung ein Wunsch der teilnehmenden Bibliotheken umgesetzt.

Seit den ersten Überlegungen zu einer utb-E-Book-Plattform steht der Dialog mit den Bibliotheken im Fokus. Bereits vor zehn Jahren, im Juni 2008, trafen in Stuttgart vierzehn Bibliothekare von Hochschulbibliotheken aus dem deutschsprachigen Raum und Verleger der utb-Gesellschafterverlage zur Gesprächsrunde „Bibliothekare treffen utb-Verleger“ zusammen. Zentrales Thema des Austausches war das „Lehrbuch als E-Book für Hochschulbibliotheken“. Die hier gewonnenen Erkenntnisse gingen maßgeblich in die Entwicklung der Plattform utb-studi-e-book mit ein, die 2009 online ging.

Aktuell stehen Bibliotheken und anderen Institutionen über 1.800 Lehrbücher aus mehr als 30 Fachbereichen zur Verfügung. Bibliotheken haben die Wahl zwischen drei Lizenzmodellen: Gebührenmodell, Kaufmodell und Kombimodell. In allen Modellen ist kapitelweiser Druck und Download unbegrenzt möglich. HTML 5, Remote Access (über VPN Client und Shibboleth), Export in Zitatverwaltungssysteme und eine unbegrenzte Textentnahme per Copy & Paste gehören ebenfalls zum Standard. Nach Einrichtung eines individuellen Benutzerkontos können auch Lesezeichen gesetzt und Notizen eingefügt werden. Im Gebührenmodell werden neue Titel und Neuauflagen sofort bei Erscheinen für die Bibliothek online geschaltet, der Bestand ist somit immer aktuell.

Da über utb-studi-e-book vorwiegend Lehrbücher angeboten werden, wird die Plattform von Studierenden intensiv genutzt. Teilnehmende Bibliotheken können daher von einem hohen Nutzungsgrad der erworbenen Pakete ausgehen.

Auf dem Bibliothekartag sind die Ansprechpartnerinnen vom utb-Bibliotheksservice an Stand B221 im Block B vor Ort.

Weiterführende Links:

http://utb.de/bibliotheken/utb-studi-e-book/

http://utb.de/
Susanne Ziegler ziegler@utb.de Tel: +49-711-782955512


wbv wird neuer utb-Gesellschafter

utb. Zum 1. Januar 2018 wird der W. Bertelsmann Verlag (wbv) Mitglied der Verlagskooperation utb. Der Bielefelder Wissenschafts- und Fachverlag verstärkt das utb-Programm in den Bereichen Sozialwissenschaft und Pädagogik.

 

„Wir freuen uns sehr auf die Kooperation.“ sagt Joachim Höper, Mitglied der wbv-Geschäftsleitung und verantwortlich für den Geschäftsbereich Publikation. „Besonders für unabhängige Verlage ist es sinnvoll, nicht nur Inhalte und Vertriebspower zu bündeln, sondern auch Innovationen gemeinsam voranzutreiben. Dieses Konzept von utb hat uns überzeugt. Wir wollen unseren Bereich Lehrmaterialien ausbauen und in das utb-Programm einbringen.“

 

Zum Start in die utb-Mitgliedschaft legt der wbv die neue 13-bändige Lehrbuchreihe „Erwachsenen- und Weiterbildung. Befunde - Diskurse - Transfer“ auf, die in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) entwickelt wird. Auch bewährte und erfolgreiche Titel, wie das „Handbuch E-Learning“, bringt der wbv als Neuauflagen in die Kooperation mit ein.

 

„Wir begrüßen den wbv ganz herzlich bei utb. Es ist sehr erfreulich, dass wir mit dem wbv einen renommierten Wissenschaftsverlag als neuen Gesellschafter gewinnen konnten, der hervorragend in die Kooperation passt.“ so utb-Geschäftsführer Dr. Jörg Platiel zum Beitritt des neuen Verlages. „Die Publikationen des wbv erweitern und ergänzen das utb-Angebot  vor allem im Kernbereich Pädagogik. Die Kooperation stärkt die Marktpositionen beider Seiten.“

 

 

6. Dezember 2017 utb/Ziegler Kontakt: ziegler@utb.de